Koester-Ankauf
Antik-Ankauf-RS
Koester

Ankauf Alexander Max Koester Gemälde

Entenbilder, Stillleben und Landschaften

Herzlich willkommen auf unserer Kunstplattform im Internet. Hier beschäftigen wir uns professionell mit der Akquise zum Ankauf guter Gemälde von A. Koester. Was erwartet Sie bei uns? Zu Beginn erstmal eine überdurchschnittlich, intensive Recherche zu jedem einzelnen Ölbild, zu jeder Skizze, oder auch zu einer Kohlezeichnung von Alexander Koester.

Wir prüfen Authentizität ...

Wir prüfen Authentizität, Erhaltungszustand und Marktfrische des Objektes. Das Motiv spielt dabei eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Handelt es sich um ein typisches Entenbild in impressionistischer Maltechnik, oder um ein Spätwerk vom Ammersee mit seinen ebenfalls häufigen Stillleben, z.B. Rosen in Vase etc. Alle Motive von A. Koester sind zu verkaufen, aber teilweise mit erheblichen Preisunterschieden, die sich dem Privatmann nicht immer sofort erschließen. Der reine Online-Vergleich von Auktionsergebnissen zu A. Koester reicht dabei bei weitem nicht aus. Sein Werk umfasst über 3000 Gemälde, Ölbilder, Gouachen und Mischtechniken auf Leinwand, Papier und Karton in unterschiedlichsten Größen und aus qualitativ sehr stark variierenden Schaffensperioden. Beim erfolgreichen Verkauf eines A. Koester Bildes ist daher guter Rat wichtig und in unserem Fall nicht teuer, denn unser Service ist gänzlich kostenlos. Als Anbahnung zu einem möglichen gemeinsamen Erfolg berechnen wir unseren Kunden keine Anfahrt oder Beratungskosten. Gleichzeitig behalten Sie alle Alternativen transparent in Ihrer Hand. Egal ob direkter Verkauf an Sammler, Versteigerung über ein Auktionshaus in Düsseldorf, Münster, Köln oder München, oder der direkte Gemälde-Ankauf durch unsere Galerie. Wir stehen Ihnen stets behilflich zur Seite. Machen Sie den ersten Schritt und melden Sie sich bei uns.

Antik-Ankauf-RS

Ankauf A. Koester Ölbilder - Verkauf und Versteigerung

Als echter Fan der Motive und virtuosen Malweise von Alexander Koester ist Herr Steder sicherlich bereit Ihnen den Gemälde-Verkauf zu versüßen und damit die Entscheidung erheblich zu erleichtern. Mit guter Kenntnis des momentanen Kunstmarktes und einem gewachsenen Netzwerk von Händlern, Sammlern und Auktionshäusern in NRW und bundesweit, ist Herr Steder sicherlich in der Lage auch für Ihr Ölbild von Koester einen neuen Liebhaber zu finden.

Seine Lieblingsbildthemen waren ...

Die Koester-Gemälde-Schätzung erfolgt nach Sichtung im Original unter Einbeziehung von Zustand, Motiv, Größe und aktuellen Auktions- und Galeriepreisen. Nicht ernst zu nehmen sind hierbei Schätzungen und Bewertungen von Gutachtern und Sachverständigen aus den 70er und 80er Jahren. Zu dieser Zeit war der Markt ein anderer und berücksichtigt in keiner Weise den Generationswandel und das veränderte Kaufverhalten der jüngeren Sammler von heute. Alle diese Feinheiten würde ich (Herr Steder / Inhaber) Ihnen gerne persönlich bei einem unverbindlichen Kennenlernen erläutern. Egal in welcher Phase der Entscheidungsfindung Sie sich befinden, eine Information bzw. fachliche Meinung mehr schadet nie. Das ist es, was ich Ihnen ans Herz legen möchte. Solide Recherche, Diskretion und Kompetenz in allen Fragen rund um den bestmöglichen Gemälde-Verkauf von Alexander Koester ist dabei unser erklärtes Ziel. Wir machen keine vagen Kommissionsversprechen sondern konkrete und solide kalkulierte Angebote im direkten Koester-Gemälde-Ankauf. Barzahlung ist nach Absprache jederzeit möglich. Herzlichst Ihr Stefan Steder.

Antik-Ankauf-RS

Lebensdaten Alexander Koester, dem "Enten-Koester"

A. Koester wurde 1864 in Burgneustadt geboren. Nach einer ersten Lehre zum Apotheker begann er sein Studium an der Karlsruher Akademie. Seine Lehrer waren unter anderem Carl Hoff und Claus Meyer. A. Koesters künstlerisches Wirken beginnt mit zahlreichen Skizzen und Studien in der Natur. Motive sammelt er dabei auf seinen ersten kleinen Reisen ins Inn- und Ötztal.

Sie bilden die Grundlage für seine Anfänge ...

Sie bilden die Grundlage für seine Anfänge in der Genremalerei. Seinen Lebensunterhalt bestreitet der talentierte Maler schon früh durch Portraitmalerei. Durch weitere Reisen lernt er Südtirol kennen und lieben. Der Ort Klausen liegt ihm dabei so sehr am Herzen, dass er nach seinem Studium in Karlsruhe sich ganz dorthin begibt. Der Ort scheint ihm Energie zu verleihen und seine schöpferische Ader sprudelt geradezu über. Es entstehen unzählige Gemälde, Gouachen, Kohlezeichnungen und Skizzen in der freien Natur. Die Ente wird A. Koesters Studienobjekt Nummer Eins und Sie wird es über weitere 30 Jahre bleiben. Schnell entwickelt sich großes Interesse bei Sammlern und Käufern für seine Entenbilder. Sein Zweitwohnsitz, ein Atelier in München, hat nicht nur den Vorteil im Sommer Zugang zu anderen Landschaftsmotiven zu haben, sondern dient dem durchaus verkäuferisch begabten jungen Künstler sich Zugriff auf eine größere Käuferschicht zu verschaffen. Seine Technik wird immer stärker vom Impressionismus beeinflusst und er steigert seine Qualität ständig. Spiegelnde Wasser, bunte Blumenwiesen und Stillleben in zarten Farben mit Rosa, lila Blumen und smaragdgrünen Wiesen finden schnell Liebhaber und Sammler und die Preise steigen schon zu Lebzeiten in beträchtliche Größenordnungen. Es gibt eine lustige Anekdote aus seiner Familiengeschichte: Wenn er nach Hause zu Frau und Kindern kam, die bereits zum Abendessen am Tisch saßen und seine Frau wusste das er ein Entenbild verkauft hat, fragte Sie nur "Wie viele Enten waren auf dem Gemälde?", so dass man tatsächlich umrechnen konnte wie viel er wohl für das Ölbild bekommen hat, ohne vor den Kindern über Geld zu sprechen. Zahlreiche Auszeichnungen wie die Goldmedaille auf der Weltausstellung 1904 für das Gemälde "Enten", oder die weitere Goldmedaille vom Prinzregenten Luitpold von Bayern für das Ölbild "Dem Ufer zu" folgten. Nach seinem Umzug zum Ammersee widmet er sich stärker den Blumenstillleben im gereiften impressionistischen Stil. Spiegelnde Wasser und in die Natur eingebettete Enten bleiben jedoch bis zu seinem Tod am 21 Dezember 1932 in München seine große Liebe und Passion.